Gehören Sie zu den Personen, deren Gedanken beim Lernen gerne mal abschweifen? Dann haben wir genau das, was Sie brauchen! Unser reiselustiger Sprachexperte Cédric stellt Ihnen in seinem neuen Video die 7 besten Konzentrationstricks zum Sprachen lernen vor.

Wenn man eine Sprache lernt, dann klappt das am besten, wenn auch die Rahmenbedingungen stimmen – und vor allem sollte man mit dem Kopf ganz bei der Sache sein. Doch das ist oft leichter getan, als gesagt! 

Ein blinkendes Smartphone, eine spannende Neuigkeit oder ein neues Foto in einem sozialen Netzwerk, … wir sind heute praktisch pausenlos Ablenkungen ausgesetzt. Und dabei soll man konzentriert bleiben? Keine Angst: Auch Cédric hat Erfahrungen mit dieser Problematik und deshalb fasst er hier seine ultimativen Konzentrationstricks für Sie zusammen …

besser konzentrieren

So können Sie sich beim Sprachen lernen besser konzentrieren

Cédric teilt seine Konzentrationstricks auf Englisch mit Ihnen. Wenn Sie möchten, können Sie natürlich die Untertitel auf Deutsch oder in Ihrer Wunschsprache aktivieren. Dazu reicht ein einfacher Klick auf das kleine Zahnradsymbol in der rechten unteren Ecke des YouTube-Videos.

Übrigens: in diesem Artikel haben wir uns auch schon mit dem Thema Konzentration beim Sprachen lernen befasst. Wenn Sie also noch mehr Konzentrationstricks brauchen, lesen Sie sich gerne auch diesen Text durch – bevor oder nachdem Sie Cédrics Video gesehen haben 🙂

Cédrics Konzentrationstricks in Videoform

Im Folgenden haben wir alle wichtigen Punkte aus Cédrics Video nochmal für Sie zusammengefasst:

Wenn Ihre Gedanken immer wieder abschweifen, während Sie eine Sprache lernen, lesen Sie weiter, denn wir haben ein paar Tipps, die für Sie interessant sein könnten!

Stellen wir uns vor, dass Sie gerade versuchen zu verstehen, wie die Vergangenheit des Konjunktivs im Japanischen funktioniert (und wir nehmen einfach mal an, dass Sie heute nichts anderes vorhaben…)

Plötzlich landet eine Fliege auf Ihrem Buch.

Sie klatschen nach ihr und sehen, wie sie durch das Fenster davonfliegt, dann schauen Sie den Himmel an, denken an Ihren letzten Urlaub, träumen von Ihrem nächsten, sehnen sich nach dem Sushi, das Sie gestern Abend in einem japanischen Restaurant gegessen haben…

Japanisch …

Ups! Sie waren mit Ihrem Kopf gerade locker 5 Minuten wo ganz anders, anstatt Japanisch zu üben.

Wenn Ihnen diese Situation bekannt vorkommt, haben Sie vielleicht Konzentrationsprobleme. Wenn das so ist, schauen wir uns nun ein paar Strategien an, mit denen Sie vermeiden, dass Ihnen eine Fliege 5 Minuten Ihrer Zeit stiehlt!

Sich zu fokussieren ist extrem wichtig, da man sich konzentrieren muss, wenn man vorhat, sich etwas einzuprägen. Wenn Sie sich beim Lernen nicht konzentrieren, werden Sie sich nicht daran erinnern, was Sie gelernt haben.

Wir kennen es alle: man liest und liest geistesabwesend einen Satz 6 oder 7 Mal, ohne ihn wirklich zu verstehen! Die Konzentration ist praktisch wie ein Muskel, und man muss sie trainieren, um besser zu werden.

Also, wir haben 7 Tipps für Sie, um damit zu beginnen.

1) Finden Sie heraus, was genau Sie ablenkt und halten Sie es unter Kontrolle

Wenn Sie sich wirklich konzentrieren möchten, während Sie etwas tun, müssen Sie die Situation von außen betrachten und herausfinden, warum es Ihnen schwer fällt, sich zu konzentrieren. Höchstwahrscheinlich werden Sie die üblichen Verdächtigen ganz in der Nähe des Tatorts finden: Handys, soziale Netzwerke, ständige Benachrichtigungen…

Bleiben Sie diesen fern, während Sie arbeiten.

Noch besser, Sie könnten sogar eine Erweiterung für Ihren Browser nutzen, zum Beispiel Stayfocusd oder BlockSite, die Seiten wie Facebook sperren, während Sie arbeiten. Ein letzter Punkt: auch ein Mensch aus Fleisch und Blut kann eine Ablenkung sein.

Gehen Sie sicher, dass Sie einen ruhigen Ort zum Üben haben!

2. Verlängern Sie Schritt für Schritt Ihre Aufmerksamkeitsspanne

Eines ist klar: man kann sich nicht ständig auf etwas konzentrieren. Ihre Aufmerksamkeitsspanne ist begrenzt. Anstatt sich zum Lernen zu zwingen, wenn Ihr Kopf gerade nicht zu 100% da ist, erlauben Sie sich ein paar kurze Abschnitte absoluter Konzentration mit Pausen dazwischen.

Zum Beispiel: geben Sie sich eine zweiminütige Pause, nachdem Sie 10 Minuten fleißig waren. Nach einiger Zeit können Sie Ihre Aufmerksamkeitsspanne auf bis zu 25 Minuten verlängern.

Apps wie PomoTodo oder TomatoTimer können hilfreiche Erinnerungen daran sein, wann man sich konzentrieren und wann man lieber eine Pause machen sollte.

3. Lesen Sie viel

Lesen ist eine Aktivität, die Ihre Konzentrationsfähigkeit stark verbessern kann, genau so wie langes Joggen die beste Methode ist, um Ihre körperliche Ausdauer zu erhöhen.

Beim Lesen geht es vor allem um die Konzentration, aber man muss es richtig machen!

Anstatt ein paar Schlagzeilen, Ihren Newsfeed oder kurze Artikel zu lesen (was wir online die ganze Zeit tun), entscheiden Sie sich lieber für längere Artikel, die Ihr Gehirn trainieren werden, für längere Zeit bei einer Informationsquelle zu bleiben.

Kurz gesagt, Sie müssen also gar nicht mehr, sondern nur längere Inhalte lesen.

4. Üben Sie Meditation und Achtsamkeit

Wir werden jetzt natürlich nicht auf die spirituelle Seite dieser Aktivitäten eingehen, aber sie bewirken Wunder für die Konzentration. Die Idee ist simpel. Sie versuchen, sich auf etwas ganz Einfaches zu konzentrieren, z.B. Ihren Atem oder die Landschaft, die Sie draußen sehen können.

Merken Sie, wie schnell Ihre Gedanken davonfliegen? Zwingen Sie sich nicht zur Konzentration, sondern nehmen Sie einfach wahr, wenn es passiert. Je bewusster man sich dessen ist, desto einfacher kann man sich wieder „fangen“, wenn man beginnt, abzuschweifen, und desto besser kann man sich selbst wieder zurückholen.

Schauen Sie sich ein paar Meditationsapps an, wie Calm oder Headspace, und fangen Sie mit 5-10 Minuten Meditation an. Nach einiger Zeit können Sie dann die Meditationsdauer verlängern.

5. Erlauben Sie Ihren Gedanken, manchmal auf Reise zu gehen

Das klingt jetzt erstmal widersprüchlich zum unserem letzten Tipp, aber eigentlich kann es für die Konzentration
förderlich sein, tagzuträumen!

Genau so wie Ruhepausen notwendig sind, um im körperlichen Training die besten Ergebnisse zu bekommen, sollten Sie sich jeden Tag Zeit geben, um Ihren Gedanken freien Lauf zu lassen. Aber Achtung, was dabei nicht zählt ist etwa zu lesen oder einen Film zu sehen (und vermeiden Sie das Tagträumen natürlich besonders beim Sprachen lernen) …

Stattdessen: gehen Sie spazieren und verlieren Sie sich in Ihren Gedanken. Das bereitet Ihren Geist darauf vor, sich
später komplett konzentrieren zu können.

6. Bleiben Sie gesund und fit

Das klingt erstmal wie ein Klacks, oder?

Und doch vernachlässigen wir oft den Schlaf, die Ernährung und die körperliche Betätigung. Lassen Sie sich nicht täuschen, all diese Dinge spielen eine große Rolle für Ihre Konzentrationsfähigkeit, und zwar jeden Tag.

Stellen Sie sich einfach vor, dass Sie nach nur 2 Stunden Schlaf eine Vokabelliste lernen müssen. Wir wetten, dass Sie sich nicht viel merken können.

Das sagt sehr viel darüber aus, wie wichtig die körperliche Gesundheit auch für das Denken ist.

Gehen Sie sicher, dass Sie keinen Schlafentzug haben, dass Sie genug essen, und dass Sie sich genug bewegen, wenn Sie möchten, dass Ihr Gehirn Höchstleistungen erbringt.

7. Gehen Sie Schritt für Schritt vor

All diese Ratschläge sind wertvoll, aber Sie können nicht erwarten, dass es über Nacht funktioniert.

Wie für jede Art von Training ist auch hier die Zeit das A und O für Ihren Erfolg. Und um langfristig Fortschritte zu machen, überstürzen Sie nichts!

Sie können Ihre Aufmerksamkeitsspanne nur langsam vergrößern. Das gleiche gilt für die Meditation oder für das Lesen von langen Artikeln. Fangen Sie nicht direkt mit langen Lernsitzungen an, sondern beginnen Sie mit kurzen und vergrößern Sie Ihre Länge langsam und stetig, sodass Sie sich kaum erinnern, wie aus 10 Minuten plötzlich 30 Minuten kompletter Konzentration geworden sind.

So verlieren Sie nicht die Motivation und sind nicht versucht aufzugeben!