Englisches Essen ist nicht so berühmt wie typisch amerikanische Speisen, die sich weltweiter Berühmtheit erfreuen, aber es gibt auch in Großbritannien eine Vielfalt an lokalen Gerichten. In diesem Artikel sehen wir sie uns genauer an und nehmen auch englisches Vokabular zum Thema Essen unter die Lupe. Sie werden sehen, es gibt weit mehr als nur Fish and Chips in England!


Englisches Essen

Das Land hat kulinarisch einiges zu bieten, unter anderem dank der ehemaligen Kolonialländer wie Indien, deren Einfluss sich in der Welt der Englischen Küche niedergeschlagen hat, aber natürlich auch dank der lokal vorhandenen Ressourcen wie Wild, Getreide, Gemüse und Beeren. Traditionelle vegetarische Hauptspeisen gibt es in England nicht besonders viele, also sollten Sie auf Ihrem nächsten kulinarischen Trip vielleicht eher ein anderes Land wählen, wenn Sie Vegetarier oder Veganer sind. Wenn Sie aber Fleisch essen, so hat die englische Küche durchaus einiges zu bieten.

Englisches Essen und seine Vielfalt

Mulligatawny

Kennen Sie zum Beispiel Mulligatwany? Eine indische Suppe, die sich im 18. Jahrhundert in England steigender Beliebtheit zu erfreuen begann? Der Name stammt aus dem Tamilischen. In Madras bedeutete der Name der Suppe ursprünglich „schwarzes Pfefferwasser“. Die damals noch vegetarische Speise aus Gemüse, Reis und Gewürzen wurde dann von den Briten mit Kalb- oder Hühnerfleisch angereichert. Zur Suppe, die oft auch mit Linsen und Kokosmilch zubereitet wird, isst man gekochten Reis und saure Sahne. Das macht sie zu einem Mahl für sich, das keiner Hauptspeise mehr bedarf.

Phall

Phall ist das schärfste Curry der Welt, welches in indischen Restaurants vor allem in der Gegend von Birmingham serviert wird. Zusätzlich zum Lamm- oder Hühnerfleisch, aus dem es besteht, werden Tomaten, Ingwer und eine Vielzahl getrockneter Chilis hinzugefügt. Der Scoville-Grad dieser Speise beträgt 1.000.000, weshalb sie nur für hart gesottene Curry-Liebhaber geeignet ist.

Englisches Essen aus Cornwall: Cornish pasty

Cornish pasty stammt, wie der Name schon erahnen lässt, aus der Region Cornwall. Im knusprigen Teig befinden sich Rindfleisch, Wurzelgemüse und Gewürze sowie Kartoffeln, Zwiebel und Kräuter. Ihre goldgelbe Farbe bekommt diese Spezialität durch gestrichenes Eigelb. Ursprünglich wurde Cornish Pasty von Minenarbeitern zu Mittag gegessen, wobei die dicke Kruste die Speise lange warm halten sollte. Heute verwendet man zur Zubereitung hochqualitative Zutaten direkt aus der Region Cornwall.

Ploughman’s lunch

Diese Mahlzeit besteht aus Käse, Brot und sauren Gurken sowie wahlweise Schinken und wird in vielen Pubs auf einem hölzernen Schneidebrett und am besten mit einem Glas Bier serviert.

Englisches Essen aus dem 17. Jahrhundert: Salmagundi

Salmagundi ist ebenfalls eine Art kalte Platte und stammt aus dem 17. Jahrhundert. Der Name dieses Gerichts, das eine Mischung aus Salat, kalten Aufschnitten und Gemüse ist, hat sich aus dem französischen salmigondis, entwickelt, was soviel heißt wie Mischmasch. Variationen dieser Speise beinhalten hart gekochte Eier, Trauben, Tomaten, Radieschen, Oliven, Anchovis, eingelegte Zwiebel, Sellerie und geröstetes Hühnerfleisch.

Game Pie

Game pie besteht aus einer Teighülle gefüllt mit dickflüssiger Bratensoße und Wildfleisch, welches normalerweise aus Hase, Reh oder Fasan zubereitet wird. Man isst diese Speise üblicherweise während der Wildsaison im Herbst und Winter.  Der Game Pie geht bis ins 16. Jahrhundert zurück, als man neben Wildfleisch auch noch auf Tauben und Amseln zur Zubereitung zurückgriff. Heutzutage ist das zum Glück nicht mehr notwendig.

Parmo

Parmo ist ein in Großbritannien beliebtes Gericht, bestehend aus Hühnerkoteletts, welche in Brotkrumen paniert werden. Danach wird es mit Käse und Knoblauchsoße überbacken. Das Gericht, das aus den 50er-Jahren stammen soll, erhielt seinen Namen von Chicken Parmesan, das irreführenderweise nicht mit Parmesan, sondern mit Cheddar Käse belegt wird.

Melton Mowbray Pie

Dieser pie hat schon oft die British Pie Awards gewonnen und ist weltberühmt. Er wird mit hochqualitativem frischen Schweinefleisch gefüllt und nur mit Salz und Pfeffer gewürzt. Das Fleisch ist besonders saftig. Melton Mowbray Pies werden ohne Backreifen gebacken und erhalten dadurch ihre besondere, rundlich-ausgebuchtete Form.

Piccalilli

Piccalilli ist kein neuer Pokemón, sondern ein schmackhaftes englisches Relish, zubereitet aus Stücken von eingelegtem Gemüse, darunter Blumenkohl, Gurken, Zwiebel und Karotten. Die reichhaltige Soße aus Kurkuma und Senf verleiht dieser Speise, die meist als Beilage zu Würsten, Pies, Käse und Geselchtem verwendet wird, einen essigartigen, herben und scharfen Geschmack.

Scotch Eggs

Scotch Eggs sind einer der beliebtesten Snacks in Großbritannien und bestehen aus hart gekochten Eiern, die in Hackfleisch gehüllt und dann mit Brotkrumen überzogen werden. Das ganze wird in heißem Öl knusprig gebacken, bis die Speise eine goldene Farbe hat. Die Eier können, müssen aber nicht ganz fest sein. Manche essen sie lieber mit flüssigem Dotter. Traditionell werden Scotch Eggs kalt gegessen, mit Gewürzgurken und ein wenig frischem Salat als Beilage.

Scotching war ein Prozess aus dem 19. Jahrhundert, als man gekochte Eier zur Desinfektion in kochendes Wasser mit Kalkstaub tauchte, um diese zu konservieren. Scotch Eggs hatten zwar in der Vergangenheit einen schlechten Ruf als Snack für Arme, werden aber mittlerweile sogar in Michelin-Stern-Restaurants serviert.

Coronation Chicken

Coronation Chicken wurde 1953 anlässlich der Krönung von Queen Elizabeth II erfunden und besteht aus gekochtem Hühnerfleisch und einer kurz angebratenen Mischung aus Tomatenpaste, Curry, Zwiebeln, Hühnerbrühe, Zitronensaft, getrockneten Aprikosen, Öl, Joghurt und Mayonnaise, wobei die Zutaten je nach persönlichem Geschmack variieren können. Die indisch schmeckende Mischung wird zuerst eine Stunde gekühlt und dann zusammen mit dem Hühnerfleisch serviert.

 

Englisches Essen – Vegetarische Speisen

Punchnep

Punchnep ist eine vegetarische Speise aus Wales und besteht aus gekochtem und dann mit Butter zusammengemischtem Gemüse, darunter Kartoffeln und kleinen weißen Rüben, Karotten, Erbsen, Pastinaken etc. Vor dem Servieren werden mit einem hölzernen Löffel Löcher in die Speise gestochen und mit Rahm gefüllt, bevor man es warm isst.

Rumbledethumps

Ein weiteres vegetarisches Gericht, das aus Kohl und Zwiebeln gemacht wird. Diese werden mit Kartoffelpüree vermischt und dann im Backrohr goldbraun gebacken. Man kann es auch mit Käse überbacken. Das Gericht stammt aus der Region der Grenze mit Schottland und es gibt eine ähnliche Variation namens kailkenny im Aberdeenshire.

 

Englisches Essen: Wortschatz

pie Pastete, Pie
pastry frische Backware
tangy scharf, würzig
(sour) cream saure Sahne, Rahm
a dollop of ein Klecks, eine kleine Portion
crust Kruste
savory herzhaft, pikant, schmackhaft
egg wash mit Eigelb bestrichen
filling Füllung
cold platter kalte Platte
wooden board Schneidebrett
scallions Schalotten, Frühlingszwiebel
pickled  eingelegt
pastry shell Teighülle
gravy Bratensauce, Bratensaft
game Wildfleisch
venison Wildbret, Rehfleisch
pheasant Fasan
breadcrumbs Brotkrumen
cover in mit etwas übergießen, mit etwas überziehen
topped with überbacken mit
cutlet Kotelett
cheddar cheese Cheddar, würziger Schnittkäse
succulent saftig
cake ring
Backreifen, Tortenring
pungent scharf
tart herb
cured meats Geselchtes
flavorful wohlschmeckend, aromatisch
relish Relish, Würze
turmeric Gelbwurz, Kurkuma
runny flüssig (Ei)
to stir fry etwas kurz (unter Rühren) anbraten
chicken stock Hühnerbrühe
accompaniment Nebengericht
turnip Rübe
parsnip Pastinake

 

Englisches Essen – Süße Varianten

Eccles Cake

Eccles Cake stammt aus der gleichnamigen Stadt in der Region um Manchester und besteht aus einer knusprigen Teighülle, gefüllt mit Rosinen oder Johannisbeeren, Zimt und braunem Zucker. Überzogen wird diese Speise mit Honig, welcher ihr die goldene Farbe verleiht. Im 17. Jahrhundert wurden die Küchlein verbannt, da sie als heidnische Speise galten, sind aber heute natürlich legal und werden gerne zusammen mit einer Tasse Tee verspeist.

Englisches Essen

Ein Klassiker des englischen Essens: Fruit Scones

Diese kleine Delikatesse wird mit Rosinen und Johannisbeeren zubereitet, man kann aber auch andere Trockenfrüchte verwenden. Serviert werden die Scones offen mit fruchtiger Konfitüre und Sahne und am besten frisch aus dem Backrohr.

Bakewell Pudding

Diese Süßspeise wird mit Konfitüre und einer Masse aus Mandeln, Eiern und Butter gefüllt. Der erste Bakewell Pudding entstand durch Zufall Mitte des 19. Jahrhunderts in einem lokalen Inn und wird traditionell warm und mit Sahne oder Custard serviert.

Bread and Butter Pudding

Diese traditionelle britische Speise besteht aus Scheiben von altem gebutterten Brot zusammen mit Rosinen, Vanillesoße und Gewürzen wie Vanille, Muskatnuss und Zimt. Man bäckt die Mischung so lange im Backrohr, bis die Süßspeise an den Rändern knusprig ist. Dann wird er mit Sahne oder Konfitüre serviert, um ihn noch schmackhafter zu machen.

Cherries Jubilee

Dieses Dessert wird aus dunklen Kirschen und Kirschlikör zubereitet. Vor dem Essen wird der Likör über Vanilleeiskugeln gegossen und dann flambiert. Die Süßspeise, die heute oft mit geriebener Orangenschale, Zimt und Orangensaft in einem großen Dessertglas serviert wird, verdankt ihren Namen Königin Victoria, zu deren goldenem Thron-Jubiläum sie 1897 erfunden wurde.

Bakewell Tart

Dieser Kuchen besteht aus Mürbteig, gefüllt mit Fruchtkonfitüre und einer Mischung aus Eiern, Zucker, geriebenen Mandeln und Butter. Er sollte beim Backen leicht und feucht bleiben und wird traditionell mit einem Klacks Sahne oder Eiscreme serviert. Der Name dieser Speise stammt von den Wörtern Bad und Quelle, was mit den zahlreichen Quellen zu tun hat, die es in der Gegend von Bakewell in Derbyshire gibt.

Englisches Essen: Wortschatz

pudding Süßspeise, Dessert, Nachtisch
custard Vanillesoße, Eiercreme
inn Gasthaus, Gaststätte, Schenke
cream Sahne
currant Johannisbeere
raisins Rosinen
to glaze glacieren
orange zest Orangenschale
to flambée flambieren
scoops of ice cream Eiskugeln
ground almonds geriebene Mandeln
shortcrust pastry Mürbteig

 

Haben Sie jetzt Appetit bekommen? 😉 Es gibt noch viele andere englische Gerichte, die Sie teilweise sicher kennen und noch viele andere wie Hot Cross Buns oder Bangers and Mash, die vielleicht weniger bekannt sind. Entdecken Sie sie doch auf Ihrer nächsten Reise nach England!

Weitere interessante Artikel zum Thema Englisch finden Sie auch hier:

Treten Sie außerdem jetzt gleich unserer Sprachgemeinschaft bei, um keine Informationen mehr rund ums Sprachenlernen zu verpassen. Zahlreiche Abonnenten profitieren jetzt schon von den großartigen Tipps und Tricks, die unser Team aus Sprachexperten mit Ihnen teilt. Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter oder abonnieren Sie unseren Kanal auf YouTube und verbessern Sie ab sofort Ihre Sprachkenntnisse mit unseren Videos. Vergessen Sie nicht Ihre Benachrichtigungen einschalten, damit Sie keines unserer tollen Lernvideos verpassen. Geben Sie unserem heutigen Artikel ein „Gefällt mir“ oder folgen Sie uns!
Bis bald!