So können Sie auch aus Fehlern lernen

Wir freuen uns, dass Lena, die Autorin hinter den beiden Blogs Lernplan und Sprachenlust rund um das Thema Sprachenlernen, einen Gastbeitrag für unseren Blog verfasst hat. Sie hat für uns einen interessanten Artikel zum Thema, wie Sie aus Fehlern lernen können, ganz allgemein aber auch besonders in Bezug auf das Sprachenlernen, geschrieben. Lesen Sie selbst und erfahren Sie, wie Sie mit Fehlern umgehen und was Sie aus diesen lernen können! 

DE - aus Fehlern lernen

Kein Lerner ist perfekt und Fehler gehören eben dazu. Doch Fehler müssen Sie nicht immer als etwas Schlechtes sehen. Sie können aus Fehlern lernen und somit auch Ihre Sprachkenntnisse verbessern. Trotzdem muss in erster Linie geklärt werden, was Fehler bewirken.

Sind Fehler für Sie als Lerner schlimm?

Nein, Fehler müssen gemacht werden, um im Lernprozess voranzukommen.

Wichtig ist, dass Sie die Fehler, die Sie machen, erkennen und bereit sind an Ihrem Lernverhalten zu arbeiten, um diese zukünftig zu vermeiden. Denn Fehler können überall sein und passieren am häufigsten, wenn Sie unkonzentriert oder unmotiviert arbeiten.

Bei der Lernorganisation kann unregelmäßiges Lernen ein Fehler sein, aber auch der falsche Arbeitsplatz oder die falschen Lernzeiten können sich negativ auswirken.

Außerdem sind Lerntechniken für jeden Lerner wichtig. Denn wenn Sie die richtige Technik für sich gefunden haben, wird Ihnen das Lernen viel leichter fallen. Oft ist es aber so, dass die meisten Lerner zu Beginn nicht wissen, mit welcher Lernmethode sie wirklich arbeiten sollten. Da jeder Lerner anders ist, gibt es leider keine Patentlösung. Die einen können besser mit MindMaps, die anderen eben besser mit der Lerntechnik Highlighten (wichtige Stellen bunt markieren) arbeiten.

Doch um wirklich herauszufinden, welche Lerntechnik zu Ihnen und Ihrem Lernverhalten passt, sollten Sie sich die Zeit nehmen und verschiedene ausprobieren. Bei welchen fühlen Sie sich wohl und können produktiv arbeiten? Bei welchen haben Sie eher ein schlechtes Gefühl? Eine Übersicht über einige Lerntechniken finden Sie hier.

Die letzte Stufe sind die Fehler, die Sie konkret beim Schreiben oder Sprechen machen. Das kann eine falsche Vokabel sein, aber auch die Grammatikstruktur eines Satzes kann nicht richtig sein.

Fehler gehören beim Sprachenlernen einfach dazu und Sie wissen am besten, welche Fehler Sie beim Lernen machen.

Falls Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich helfen und von anderen korrigieren, um in Zukunft Fehler zu vermeiden.

Wie sollen Sie mit Fehlern umgehen?

Zuerst sollen Sie sich darüber im Klaren sein, dass Fehler keinesfalls ein Grund zum Aufgeben sind. Denken Sie immer daran, dass Fehler gut sind und Sie nur aus Fehlern lernen können.

Wenn Sie es lieber vor Ihrer Nase hängen haben, dann schreiben Sie sich eine kleine Erinnerung, die Sie an Ihren Arbeitsplatz hängen. Auf diesem Stück Papier können beispielsweise folgende Sätze stehen:

  • Ich darf Fehler machen, denn ich kann aus ihnen nur lernen.
  • Fehler sind in Ordnung.
  • Ich bin nicht perfekt. Fehler gehören zum Lernen dazu.

Doch um mit einem Fehler richtig umzugehen, müssen Sie erst die Ursache finden. Denn ohne die Ursache zu kennen, können Sie auch die Lösung nicht finden.

Analysieren Sie Ihre Fehler und seien Sie ehrlich zu sich selbst. Es hat keinen Sinn, wenn Sie Ihre Fehler beschönigen.

Bei der Analyse sollten Sie auf drei Schritte achten, mit denen Sie jeden Fehler und dessen Lösung ausfindig machen können:

#1 Seien Sie froh über den Fehler. Sagen Sie zu sich selbst, dass es gut war, diesen Fehler gemacht zu haben und lesen Sie Ihre kleine Erinnerung, die Sie an Ihrem Arbeitsplatz hängen haben.

#2 Jetzt sollten Sie sich den Fehler genau ansehen. Was haben Sie falsch gemacht? Ist es ein Vokabelproblem oder haben Sie eine falsche Grammatikstruktur verwendet? In diesem Schritt sollen Sie herausfinden, worin der Fehler eigentlich besteht.

#3 Im letzten Schritt verbessern Sie Ihren Fehler. Schlagen Sie gegebenenfalls die richtige Schreibweise im Wörterbuch nach oder lesen Sie sich die Grammatikerklärungen noch einmal durch.

Während dieser drei Schritte sollten Sie auch versuchen, herauszufinden, warum Sie den Fehler gemacht haben. Lag es an Ihrer Lernumgebung oder an der Tageszeit, an der Sie gelernt haben?

Oder waren Sie vielleicht müde, weil Sie nicht gut geschlafen haben?

Sie müssen die Ursache finden, um das Problem zu lösen.

Wie können Sie aber nun aus Fehlern lernen?

Fehler machen in erster Linie deutlich, was Sie noch nicht richtig können und was Sie in absehbarer Zeit nochmal wiederholen sollten.

Um einen Fehler jedoch wirklich zum Verbessern der eigenen Sprachkenntnisse zu nutzen, sollten Sie sich auch mit dem Fehler beschäftigen und auseinandersetzen. Durchlaufen Sie bei jedem Fehler die drei Schritte, die ich Ihnen etwas weiter oben erklärt habe, und versuchen Sie zu verstehen, was Sie falsch gemacht haben.

Nur so können Sie auch in Zukunft Fehler vermeiden! Denn Ihr neues Motto sollte so lauten: Lernen Sie Fehler lieben.

Egal wie viele Fehler Sie machen: Seien Sie nicht böse auf sich selbst, sondern holen Sie das Beste aus der Situation! Fehler sind niemals etwas Schlechtes, sondern zeigen Ihnen, dass sie eben zum Lernen und Besserwerden dazu gehören.

Denn eine Sprache lebt nicht nur von den Worten, ihrer Grammatik und dem Klang, sondern genauso von den Fehlern, die die Sprecher ab und zu machen.

Und wie gehen Sie mit Fehlern um?

Mehr über Lena:

Lena

Ich heiße Lena und bin das Gesicht hinter Lernplan und Sprachenlust. Auf meinen Blogs können Sie sich rund um das Thema Sprachenlernen informieren und Ihr Lernverhalten an sich anpassen. Wenn ich nicht gerade meine Zeit mit Schreiben verbringe, studiere ich FrankoMedia und Italienisch in Freiburg.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Dann wird Ihnen unsere MosaLingua-Community bei Facebook ebenfalls gefallen:

Werden Sie Mitglied des MosaLingua Lernclubs – kostenlos

Tausende Menschen profitieren bereits davon und warum nicht auch Sie? Die Mitgliedschaft ist 100% kostenlos:

Related posts:

Comments

  1. Ein toller Artikel, Lena!
    Ich finde auch Fehler gehören einfach immer zum Lernen mit dazu, egal ob beim Sprachenlernen oder im Leben.
    Das tolle ist, dass ich z.B. mir Dinge viel besser merken kann wenn ich erstmal Fehler darin gemacht habe. Benutze ich z.B. ein Wort falsch und ein Freund verbessert mich oder wir lachen zusammen darüber, weil eine komische Situation entsteht, kann ich mir dieses Wort für immer merken, weil es an eine ganz bestimmte Situation geknüpft ist.
    Andererseits geben Fehler uns wie du richtig sagst eine Anregung vor langer Zeit gelernte Grammatik nochmal hervozuholen und Dinge nachzuschlagen.
    Das wichtigste ist sich nicht verunsichern zu lassen, andere wollen uns mit ihren Verbesserungen helfen und nicht bloßstellen 🙂
    Viele Grüße!

Speak Your Mind

*