Ukrainisches Alphabet. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass es gar nicht so viele Unterschiede zu dem russischen Alphabet gibt. Schließlich scheinen sich diese beiden Sprachen in Wort und Schrift sehr zu ähneln. Aber obwohl die Ukrainer problemlos Russisch verstehen, verstehen die Russen nicht unbedingt Ukrainisch. Das zeigt, dass es einige wichtige Unterschiede gibt, auf die wir hinweisen möchten. Sehen wir uns an, welche das sind.

ukrainisches Alphabet

Vorbemerkung: Wir von MosaLingua bedauern die aktuelle Situation und hoffen, dass in diesen beiden schönen Ländern bald Frieden herrscht. Wir lieben die russische und die ukrainische Sprache und ihre Gemeinsamkeiten haben uns dazu bewogen, mehr über sie zu erfahren. Daher möchten wir unser Wissen an Sie weitergeben.

Ein gemeinsamer Ursprung: Ukrainisch und Russisch im Vergleich

Wenn man Ukrainer fragt, worin der Unterschied zwischen ihrer Sprache und dem Russischen besteht, antworten sie oft, dass es keinen offensichtlichen Unterschied gibt, nur eventuell, wenn man sich ukrainisches Alphabet anschaut. Sie fügen hinzu, dass es sich einfach um zwei slawische Sprachen mit einigen Unterschieden in der Aussprache, der Grammatik und dem Alphabet handelt.

Wenn man sich näher mit dem Ursprung dieser Sprachen beschäftigt, erfährt man etwas Interessantes. Die ukrainische und die russische Sprache gehen auf eine einzige Sprache zurück: das sogenannte Ruthenische. Das ist eine mittlerweile ausgestorbene Sprache aus der Familie der ostslawischen Sprachen. Es überrascht also nicht, dass man Ähnlichkeiten findet, wenn man ihnen zuhört oder ihre Struktur betrachtet. das ukrainische Alphabet und das russisches Alphabet unterscheiden sich ein wenig – sowie auch die Grammatik der beiden Sprachen.

Die ukrainische Sprache

Die offizielle Sprache in der Ukraine ist Ukrainisch, aber die meisten Einwohner sind zweisprachig und sprechen auch Russisch. Je nachdem, in welcher Region Sie sich befinden, werden Sie feststellen, dass dort mehr oder weniger Russisch gesprochen wird. Je weiter Sie sich von Russland entfernen, also gen Westen des Landes, desto weniger wird Russisch gesprochen. In einigen Großstädten ist Russisch jedoch immer noch die vorherrschende Sprache. Es ist möglich, eine Speisekarte im Restaurant auf Russisch oder Englisch zu finden, aber nicht auf Ukrainisch. Aus diesem Grund wurde 2019 „Das Sprachengesetz“ verabschiedet, um das Bestehen der ukrainischen Sprache als Amtssprache zu gewährleisten. Im Jahr 2007 gab es 41 Millionen ukrainische Muttersprachler, eine Zahl, die durch dieses Gesetz wahrscheinlich gestiegen ist.

Sind diese beiden Sprachen Ihrer Meinung nach die einzigen, die in der Ukraine gesprochen werden? Nun, das stimmt nicht ganz! Es gibt viel mehr: Polnisch, Rumänisch, Weißrussisch, Ungarisch usw. Und eine bestimmte „Sprache“ hat unsere Aufmerksamkeit erregt. Haben Sie schon einmal von Surjyk bzw. „су́ржик“ gehört? Diese Mischung aus Ukrainisch und Russisch? Ein bisschen wie das „Franglais“ in Frankreich, eine Mischung aus Französisch und Englisch. Zugegeben, das Surjyk ist nicht offiziell und kann nicht als eigenständige Sprache betrachtet werden, aber die Idee ist interessant.

 

Die russische Sprache

Laut dem „Ethnologue“ und einer Studie aus dem Jahr 2017 sprechen 154 Millionen Menschen Russisch als Muttersprache. Interessant, wenn man bedenkt, dass es in Russland 144 Millionen Einwohner gibt? Dieser Unterschied ist darauf zurückzuführen, dass Russisch die zweite Amtssprache in einigen weiteren Ländern wie Weißrussland, Kasachstan oder Kirgisistan ist. Aber auch an der Tatsache, dass die Sprache in anderen Ländern verbreitet ist. 17 sind es, um genau zu sein, zu ihnen zählen unter anderen Estland, Georgien und Moldawien.

Wie sieht es mit den Menschen aus, die außerhalb dieser Länder Russisch sprechen? Es wird geschätzt, dass es weltweit 280 Millionen Menschen gibt, die Russisch sprechen. Das ist eine enorme Zahl! Dies lässt sich durch verschiedene Faktoren erklären. Russisch ist die offizielle Sprache verschiedener internationaler Organisationen wie der Vereinten Nationen, der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten und der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft. Auch die Geschichte spielt in diesem Fall eine wichtige Rolle. So war zum Beispiel auch die ehemalige DDR ein Staat der Sowjetunion und als solcher wurde dort Russisch gelehrt und gesprochen.

 

Ukrainisches Alphabet vs. russisches Alphabet: Die Unterschiede

Nachdem wir nun etwas mehr über diese beiden Sprachen erfahren haben, wollen wir uns mit den Unterschieden, die es zwischen dem russischen und dem ukrainischen Alphabet gibt, beschäftigen. Wie bereits erwähnt und wie Sie auf dem Foto unten sehen können, gibt es nur sehr wenige Unterschiede. Um einen Unterschied zu finden, muss man das Spiel der 7 Unterschiede spielen. Wenn Sie ein gutes Auge haben, werden Sie feststellen, dass es sehr wenige Unterschiede gibt.

Alphabet ukrainien vs alphabet russe
Quelle: Redbubble

 

Die Ähnlichkeiten: Russisches und ukrainisches Alphabet

Beginnen wir mit einer guten Nachricht, die für Deutschsprachige interessant sein wird! Sie werden sich nicht völlig verirren, wenn Sie diese beiden Alphabete lernen, denn viele Buchstaben ähneln dem lateinischen Alphabet. Man startet also bereits mit einem Vorteil! Die wirklich große Ähnlichkeit zwischen dem ukrainischen und dem russischen Alphabet besteht jedoch darin, dass sie kyrillische Alphabete sind. Außerdem bestehen sie jeweils aus 33 Buchstaben.

 

Die Unterschiede: Russisches und ukrainisches Alphabet

Wir haben bereits erwähnt, dass beide Alphabete die gleiche Anzahl an Buchstaben enthalten. Dennoch sind sie nicht auf die gleiche Weise verteilt. Das ukrainische Alphabet hat 22 Konsonanten, während das russische Alphabet nur 21 Konsonanten hat. Zusätzlich kommen 4 Buchstaben des ukrainischen Alphabets im russischen Alphabet nicht vor: „Ґґ, Єє, Іі und Її“. Und umgekehrt findet man die Buchstaben „Ёё, ъ, ы, und Ээ“ nur im russischen Alphabet.

Der wichtigste Unterschied zwischen dem Ukrainischen und dem Russischen ist jedoch, dass die ukrainische Rechtschreibung im Gegensatz zum Russischen transparent ist. Das heißt, es wird mehr oder weniger so geschrieben, wie gesprochen wird. Daher ist es sehr einfach, das ukrainische Alphabet zu verwenden, um ein Wort zu schreiben, das man gerade gehört hat, oder um ein Wort zum ersten Mal zu lesen. In der russischen Sprache gibt es viel mehr Ausnahmen. Die Aussprache ist daher nicht so einfach zu beherrschen, wenn man dabei ist, die Sprache zu erlernen.

 

Einige Unterschiede in der Aussprache

Wir werden im Folgenden sehen, dass, obwohl die Buchstaben in der Schriftsprache sehr ähnlich sind, sie nicht unbedingt auf die gleiche Weise ausgesprochen werden. Ein Beispiel:

  • Der Buchstabe „e“ wird im Ukrainischen [e], im Russischen aber [ye] ausgesprochen.
  • Das „г“ wird [ɦ] ausgesprochen und nicht wie im Russischen [ɡ].
  • Das ukrainische „o“ wird im Gegensatz zum Russischen nie [a] ausgesprochen.
  • Der Buchstabe „и“ wird [ɪ] ausgesprochen und nicht [i] wie im Russischen.

 

Zum Schluss möchten wir Ihnen diese beiden Videos empfehlen, die Ihnen einen guten Eindruck von dem ukrainischen und dem russischen Alphabet vermitteln werden. Sie sehen im ersten Video, wie das ukrainische Alphabet ausgesprochen wird.

 

Und im zweiten Video wird Ihnen erklärt, wie das russische Alphabet funktioniert. Auch hier sehen Sie die Aussprache Buchstabe für Buchstabe mit Beispielen. Viel Spaß beim Lernen!

 

Kurze Zusammenfassung: Ukrainisches Alphabet

Wie Sie sehen konnten, kann es ein ganz spannendes Lernprojekt sein, sich das ukrainische Alphabet einzuprägen. Fassen wir einmal kurz die Eckdaten zusammen:

  • Es gibt zahlreiche Gemeinsamkeiten zwischen dem ukrainischen und dem russischen Alphabet (was auf den gemeinsamen Ursprung hindeutet).
  • Die beiden Alphabete unterscheiden sich in wenigen Buchstaben.
  • Die Aussprache der beiden Alphabete ist unterschiedlich und die ukrainische Aussprache gilt im Allgemeinen als einfacher.

Wenn Sie noch einen Schritt gehen wollen:

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, finden Sie hier weitere, die Sie interessieren könnten:

Treten Sie unserer Sprachgemeinschaft bei! Unsere Abonnenten profitieren von den großartigen Tipps und Tricks, die unser Team aus Sprachexperten mit Ihnen teilt. Geben Sie unserem heutigen Artikel ein “Gefällt mir” oder folgen Sie uns!