Die spanische Aussprache

Die spanische Aussprache ist eigentlich gar nicht so schwierig. Alles, was man braucht, sind die richtigen Hilfsmittel und die passenden Lerntechniken, damit man sein Gehör trainieren, das Hörverstehen üben und schließlich seine Aussprache im Spanischen verbessern kann. Genau das ist das Ziel dieses Handbuchs. Hier werden Sie alle Ressourcen sowie alle notwendigen Unterstützungen finden, um das spanische Alphabet und die spanische Aussprache zu lernen.

die-spanische-aussprache-mosalingua

Sie haben Lust darauf bekommen? Laden Sie sich unser Handbuch zur spanischen Aussprache herunter

Wenn Sie möchten, können Sie sich unser kostenloses Handbuch zur spanischen Aussprache hier im PDF-Format herunterladen. So können Sie das Handbuch auf Ihrem Mobilgerät, Tablet oder PC/Mac lesen, wenn Sie möchten!

Was Sie in diesem umfangreichen Handbuch zur spanischen Aussprache finden können:

 

Warum ist es so wichtig, die spanische Aussprache zu lernen?^

  • Um verstanden zu werden

Wenn wir eine Sprache lernen, in diesem Fall Spanisch, geht es vor allem darum, kommunizieren zu können. Und Kommunikation ist nur dann erfolgreich, wenn man sich verstehen kann. Wenn jemand Sie darum bittet, einen Satz zu wiederholen, dann liegt das nicht daran, dass Sie einen grammatikalischen Fehler gemacht haben. Meistens ist der Knackpunkt, dass Sie ihn nicht korrekt ausgesprochen haben! Eine gute Aussprache hilft schlicht und einfach dabei, von Muttersprachlern verstanden zu werden. Andernfalls, wenn man Sie also nicht versteht, kann es zu peinlichen oder sogar heiklen Situationen kommen.

  • Um ein besseres Sprachniveau zu bekommen

Jemand, der die Grammatikregeln und Konjugationen im Spanischen zwar perfekt beherrscht, aber eine schlechte Aussprache hat und viel Zeit braucht, die korrekten Formulierungen und Wörter zu finden, wird unvermeidlich den Eindruck hinterlassen, dass er ein niedriges Sprachniveau hat. Außerdem kann die Tatsache, dass man die richtige Aussprache nicht kennt und sich nicht traut zu sprechen dazu führen, dass man sich beim Lernen regelrecht ausbremsen lässt und nicht besser wird.

Jemand, der die grammatikalischen Regeln nicht einwandfrei beherrscht, aber weiß, wie man die Wörter korrekt ausspricht, und mit dem spanischen Alphabet und seiner Aussprache vertraut ist, wird es dagegen besser schaffen, ein Gespräch zu führen. Im Alltag ist die spanische Aussprache also wichtiger als die Grammatik, die Konjugationen und andere Sprachkenntnisse. Sie macht es Ihnen möglich, dass Sie sich fließender und natürlicher unterhalten können – und nur so macht man Fortschritte!

  • Um mehr Selbstvertrauen zu bekommen

Wenn man sich mit der Aussprache unsicher ist, hält man sich oft zurück und hat Angst davor, das Wort zu ergreifen und zu sprechen… aber dadurch, dass man die Laute aus dem spanischen Alphabet und ihre Aussprache kennt, wird man an Selbstvertrauen gewinnen. Sie werden sehen! Sobald Sie einmal die Laute beherrschen und wissen, wie man sie kombiniert, werden Sie sich trauen. Und es wird Ihnen Freude bereiten, Spanisch zu sprechen und sich in der Sprache zu verständigen. Sie werden ganz automatisch danach streben, Fortschritte zu machen und mehr über die Sprache zu erfahren – und so endlich besser zu werden.

 

prononciation espagnol : apprendre à parler pour prendre confiance en soi !

 

Die GRUNDLAGEN: die Aussprache des spanischen Alphabets^

Vielleicht denken Sie momentan noch, dass die spanische Aussprache kompliziert ist. Aber, anders als z.B. im Englischen, gibt es praktisch keine Ausnahmen… und alle Buchstaben werden ausgesprochen(gut, außer das „h“). Außerdem existieren die meisten Laute aus dem Spanischen auch im Deutschen. Das bedeutet, dass Sie schneller Fortschritte machen werden, als Sie es sich vorstellen können.

 

Das spanische Alphabet und seine Aussprache^

Wenn es ums Thema Aussprache geht, sollte man sich zunächst dem spanischen Alphabet widmen. Es weicht leicht von unserem Alphabet im Deutschen ab, da es zusätzlich auch die Buchstaben CH, LL und Ñ enthält. Noch etwas: der Buchstabe W ist eigentlich kein Bestandteil des spanischen Alphabets für die Aussprache, es taucht aber dennoch in manchen Wörtern auf (meistens handelt es sich dabei um Lehnwörter aus anderen Sprachen).

Dazu eine kleine Anekdote zum Schmunzeln: in der spanischen Sprache findet man manchmal Fremdwörter… die spanifiziert wurden. Zum Beispiel „güisqui“ … was „Whiskey“ bedeutet! Zugegeben, vielleicht ist das kein Wort, das man im täglichen Sprachgebrauch nutzt. Aber dennoch kann es uns zeigen, dass die einwandfreie Beherrschung der Aussprache und der Rechtschreibung im Spanischen etwas Fundamentales ist.

Hier sehen Sie das spanische Alphabet und die Namen der Buchstaben:^

A [a]
B [be]
C [ce]
CH [tche]
D [de]
E [e]
F [efe]
G [ge]
H [atche]
I [i]
J [jota]
K [ca]
L [ele]
LL [elle]
M [eme]
N [ene]
Ñ [eñe]
O [o]
P [pe]
Q [cu]
R [erre]
S [ese]
T [te]
U [u]
V [uve]
W [uve doble (ES)],[u doble (LA)]
X [equis]
Y [i griega]
Z [zeta]

 

Um die Wörter der spanischen Sprache korrekt aussprechen zu können, muss man sich auf die Aussprache jedes einzelnen Buchstaben aus dem Alphabet konzentrieren. Und wissen Sie was? Sie können diese Aufgabe vereinfachen, indem Sie sich von jetzt an nur noch auf die Buchstaben konzentrieren, die von der deutschen Aussprache abweichen.

Buchstaben, die im Deutschen ähnlich sind^

Eine ganze Menge! Und das führt dazu, dass man sehr schnell sehr viel Zeit gewinnen kann. Die folgenden Buchstaben werden im Deutschen und im Spanischen nämlich praktisch gleich ausgesprochen:

  • die Konsonanten B, D, F, K, L, M, N, P, S, T und X
  • und die Vokale A, E, I, O, U (und Y)

Wie bereits angesprochen existiert das W in der spanischen Aussprache eigentlich nicht. Es wird nur in Fremdwörtern verwendet. Also muss man sich mit dem Lernen nicht viel Mühe machen. Es sind also 17 Buchstaben aus dem spanischen Alphabet und der spanischen Aussprache, für die man sich nicht anstrengen muss. Nicht schlecht, oder?

Die Buchstaben, die im Deutschen nicht existieren oder anders ausgesprochen werden – auf die man sich also konzentrieren sollte^

Sie kennen nun also die Buchstaben, die kein großes Problem darstellen. Kommen wir nun also zu jenen, denen man ein bisschen mehr Aufmerksamkeit schenken sollte.

  • die Konsonanten C, CH, G (vor „e“ und „i“), H, J, LL, Ñ, Q, V und Z
  • andere Laute, deren Erlernen ein wenig Zeit verlangt, sind das R und das Doppel-R.

Sie werden bemerken, dass manche Buchstaben eine andere Aussprache haben, wenn sie vor oder nach bestimmten anderen Buchstaben stehen. Sobald Sie sich die Aussprache dieser Laute bewusst gemacht haben, geht es einfach nur noch darum, sie zu üben

Denken Sie daran: damit Sie sich den spanischen Wortschatz und seine Aussprache gut einprägen können, basiert unsere App, um Spanisch zu lernen auf dem System der verteilten Wiederholung. Sie wiederholen Wörter nur dann, wenn es nötig ist!

Die Phonetik lernen^

Um sich diese neuen Laute, die im Spanischen typisch sind, anzueignen, kann die Phonetik eine große Hilfe sein – übrigens nicht nur beim Spanischlernen, sondern auch wenn Sie sich für eine andere Sprache interessieren. Denn die Phonetik konzentriert das Lernen auf den Laut des Buchstabens im Wortkontext und nicht darauf, wie er im Alphabet ausgesprochen wird.

Kommen wir also auf die Laute zurück, die im Deutschen nicht existieren oder anders ausgesprochen werden – und sehen wir ihre phonetische „Übersetzung“.

 

Cwird vor „e“ und „i“ wie das englische „th“ ausgesprochen (wie in ceviche), vor „a“, „o“ und „u“ wie ein „k“ (wie in casa)
CHwird wie „tsche“ ausgesprochen (ceviche)
Gwird vor „a“, „o“ und „u“ wie ein deutsches G ausgesprochen (z.B. in gato), vor „e“ und „i“ klingt es wie der deutsche „ch“-Laut (general)
Hdas „h“ wird nicht ausgesprochen
Jauch dieser Buchstabe klingt wie der deutsche „ch“-Laut (z.B. in jardín)
LL /ʎ/ – wird wie ein „j“ ausgesprochen, wie in pollo
Ñ  /ɲ/ – klingt wie ein „weiches n“, z.B. in Cognac – mañana
Qwird wie ein „k“ ausgesprochen
Rwie ein gerolltes Zungenspitzen-„R“ im Fränkischen – Beispiel: rosa
RR ein mehrmals gerolltes Zungenspitzen-„R“, wie in perro
V  /β/ wird wie eine Mischung aus b und w ausgesprochen, wie in vaso
Z  /θ/ wird in Spanien wie das englische „th“ ausgesprochen, in Südamerika eher wie ein „s“, wie in azul

Finden Sie Muster^

In diesem Zusammenhang geht es dabei natürlich um Aussprachemuster, oder genauer, um Lautkombinationen, die man zwar anders schreibt, die aber gleich ausgesprochen werden. Wenn Sie diese gleichklingenden Laute kennen, können Sie beim Lernen der spanischen Aussprache viel Zeit sparen. Sie möchten ein Beispiel, um einen praktischen Kniff für das Lernen der spanischen Aussprache zu lernen? Die Lautkombinationen -ción und -sión werden gleich ausgesprochen, wie sie an den Beispielen animación und expresión hören können. Einfach, oder?

 

Akzent und Intonation^

Wenn man sich mit der Aussprache beschäftigt, führt kein Weg daran vorbei, auch an die verschiedenen Akzente zu denken, die es in den Regionen und Ländern gibt, in denen die Sprache gesprochen wird. Besonders im Spanischen ist das wichtig. Der Akzent und die Intonation bestimmen den Rhythmus der Sprache. Sobald Sie das spanische Alphabet und seine Aussprache im Kopf haben, sollten Sie sich auf die Akzente konzentrieren.

 

Welchen spanischen Akzent sollte man lernen?^

Denn ja, im Spanischen gibt es weit mehr als eine Aussprache, einen Akzent, eine Intonation. Spanisch hat unheimlich viel zu bieten, egal ob man über die Aussprache oder die Akzente spricht. Ob Sie wollen oder nicht: sobald Sie sich näher mit der spanischen Aussprache beschäftigen, werden Sie automatisch auch mehr über die verschiedenen Akzente der Sprache erfahren…

Welche Unterschiede gibt es zwischen den verschiedenen Akzenten im Spanischen?^

Die spanische Sprache wird weltweit offiziell in 21 Ländern gesprochen. Die Akzente und auch der Wortschatz unterscheiden sich in allen davon. Manchmal findet man sogar in den Regionen eines Landes sehr unterschiedliche Akzente! Man sollte zum Beispiel wissen, dass

  • das LL in Argentinien wie „sch“ ausgesprochen wird.
  • das S in Mexiko anders klingt als das S in Spanien.
  • das R in Kuba fast wie ein gehauchtes H klingt …

Sie möchten gerne mehr erfahren? Dann finden Sie z.B. in diesem Artikel eine kleine Auswahl an spanischen Redewendungen, während sich dieser Artikel den lateinamerikanischen Varianten des Spanischen widmet. Alternativ können Sie auch das folgende Video schauen, in dem Sie in zahlreiche Akzente des Spanischen reinhören können.

 

Wie kann man sich für das „passende“ Spanisch entscheiden?^

Eigentlich ist es gar nicht so wichtig, zu wissen, wie viele Akzente es im Spanischen gibt. Was zählt ist, dass Sie wissen, für welchen davon Sie sich entscheiden!

Ohne zu zögern raten wir Ihnen: Lernen Sie die Variante des Spanischen, die man in dem Land spricht, für das Sie sich am meisten interessieren! Sie möchten beispielsweise mehrere Monate in Argentinien verbringen? Dann widmen Sie sich dem dortigen Akzent und beschäftigen Sie sich mit den Aussprachevarianten in diesem Land; Sie lernen Spanisch, weil Sie sich für einen Job in Madrid interessieren? Dann konzentrieren Sie sich auf die kastillische Variante… egal, für welches Land Ihr Herz schlägt – Sie werden früher oder später mit dem dortigen Akzent in Berührung kommen. Aber das muss mit der richtigen Vorbereitung natürlich nicht heißen, dass es zu Verständnisschwierigkeiten kommt!

Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden: wir von MosaLingua halten es für wichtig, dass Sie sich zusätzlich eine Art „neutrales“ Spanisch aneignen, mit dem Sie überall verstanden werden können. Sie werden früher oder später auf die verschiedenen Akzente und Aussprachemöglichkeiten treffen, wenn Sie reisen, Kurse besuchen, Filme sehen, Musik hören… denn sobald Sie die Grundlagen der Sprache beherrschen, werden Sie sich verständigen können!

die-spanische-aussprache-mosalingua

Die Betonung im Spanischen^

Man sollte nicht nur daran denken, dass die spanische Sprache je nach Land oder Region sehr unterschiedlich sein kann, sondern sich auch mit der Betonung der Wörter beschäftigen. Wenn Sie sich Wörter und Sätze im Spanischen aneignen, lernen Sie idealerweise automatisch auch deren Betonung gleich mit. Es ist sehr wichtig, dass Sie bei jedem Wort, das Sie im Spanischen lernen, auf die Aussprache und die Betonung achten.

Die Wortbetonungen beeinflussen den Rhythmus der Sprache, auf Wort- und auf Satzebene. Manchmal kann es sogar passieren, dass sich die Bedeutung verändert, wenn man die Betonung variiert. Es gibt ein paar Grundregeln, die Sie im Hinterkopf behalten sollten, wenn Sie sich auf Spanisch unterhalten möchten.

Regeln, die man kennen und beachten sollte!^

  • Wörter, die auf einen Vokal (a, e, i, o, u und y), auf s oder n enden, werden auf der vorletzten Silbe betont. Sie sollten also die vorletzte Silbe besonders hervorheben, wenn Sie zum Beispiel iglesia, joven oder mano sagen. Natürlich gibt es ein paar Ausnahmen… die aber immer mit einem Akzentzeichen geschrieben werden. Toll!
  • Wörter, die auf einen Konsonanten enden, der nicht n oder s ist, tragen die Wortbetonung auf der letzten Silbe. Wenn Sie also zum Beispiel animal aussprechen, heben Sie -mal hervor. Auch hier gilt: Ausnahmen werden durch ein Akzentzeichen verdeutlicht.
  • Der Wortakzent wird, wie bereits erwähnt, in der Schriftsprache bei Ausnahmen immer gekennzeichnet. Ein paar Beispiele: árbol, jardín oder atención.

Beachten Sie: die Betonung ändert sich nicht, wenn das Wort im Plural steht! Um das Beispiel joven (Jugendliche/r) nochmal aufzugreifen: die Pluralform jovenes wird weiterhin auf der Silbe  jo- betont. Die Betonung verschiebt sich nicht. Und noch etwas: generell tragen alle Wörter, die auf -ión enden, die Betonung auf dem „o“.

 

Typische Fehler von deutschen Muttersprachlern im Spanischen^

An diesem Punkt möchten wir gerne auf die häufigsten Fehler von deutschen Muttersprachlern beim Spanischsprechen eingehen. Dadurch, dass wir sie so hervorheben, haben Sie keine Ausrede mehr, wenn Sie sie weiterhin begehen!

  • Das „r“ wie im Deutschen aussprechen… Haben Sie Mut, zu rrrrolllen!^

Seien wir ehrlich: die Aussprache des gerollten „r“ (und des Doppel-„r“) stellt für deutsche Muttersprachler normalerweise die größte Herausforderung dar, wenn Sie die Aussprache des spanischen Alphabets lernen. Denn dieser Laut existiert nicht in allen deutschen Dialekten… das hochdeutsche „r“ ist gutturaler, d.h. es wird in der Kehle gebildet, während man für das spanische „r“ die Zunge und die Schneidezähne braucht.

Am Anfang neigen viele deutsche Muttersprachler also dazu, den Laut einfach wie gehabt auszusprechen… weil das bequemer ist. Andere gehen dazu über, es durch ein „l“ zu ersetzen. Aber wenn Sie es schaffen, das r und das Doppel-r im Spanischen korrekt auszusprechen, wird sich Ihre Aussprache auf einen Schlag verbessern. Besonders, weil sich die Wortbedeutung je nach Aussprache ändern kann! Nehmen wir zum Beispiel das Wort „pero“ , was „aber“ bedeutet (solange man es mit einem einfachen „r“ ausspricht) und das Wort „perro“, das man für „Hund“ nutzt, und das eine gerolltere Aussprache verlangt. Den Unterschied zwischen den Varianten zu beherrschen spielt eine große Rolle dabei, richtig verstanden zu werden.

Wie kann man die Aussprache des spanischen „r“ lernen?^

Wir decken kein Geheimnis auf, wenn wir sagen: man muss üben! Am besten hört man so vielen Muttersprachlern wie möglich dabei zu, wie sie die beiden „r“-Varianten aussprechen und versucht, sie so gut wie möglich zu imitieren. Was bei diesem Laut am wichtigsten ist: Ihre Zunge sollte am richtigen Ort sein, nämlich hinter Ihren Schneidezähnen und genauer, nah am Zahnfleisch (ungefährt dort, wo der Laut „d“ gebildet wird). Sobald die Zunge richtig platziert ist, holen Sie Luft und … rrrrr, lassen es rollen! Der Laut wird mit Ihrer Zunge gebildet, probieren Sie es also aus. Werfen Sie auch einen Blick in unseren YouTube-Kanal. Dort gibt es natürlich zahlreiche Videos mit Tipps zur spanischen Aussprache 😉

 

  • Das „z“ wie im Deutschen aussprechen… üben Sie das ssss…^

Ein weiterer Fehler: im Deutschen klingt „z“ anders als im Spanischen. Wenn es dort am Wortende, bzw. vor einem „a“, „o“ oder „u“ steht, wird es im  (kastillischen) Spanisch „gelispelt“, wie zum Beispiel im Wort „Cadiz“. Es klingt wie eine Mischung aus einem stimmhaften „s“ und einem englischen „th“, mit der Zunge am Zahnfleisch der Schneidezähne und einem Luftstrom darunter. In dieser Form existiert der Laut nicht im Deutschen, aber mit ein bisschen Übung kann man die korrekte Aussprache recht schnell lernen. Zum Beispiel mit zapatos, cerveza, zumo

 

  • Das „v“ wie ein „b“ aussprechen^

Die letzte Besonderheit des spanischen Alphabets, über die wir gerne stolpern, ist die Aussprache des „v“. Sie nährt sich nämlich eigentlich unserem „b“ an. Das „v“ im Spanischen spricht man also fast wie ein „b“ aus, allerdings ein bisschen weicher und ohne zu viel Luftdruck. Es wird mit gepressten Lippen ausgesprochen. Es klingt also ziemlich anders als unser „v“… was viele deutsche Muttersprachler gerne mal vergessen. Also Achtung: denken Sie beim spanischen „v“ nicht mehr an unser „v“, sondern eher an ein „b“!

 

Die besten Ressourcen, um Ihre spanische Aussprache zu verbessern^

Jetzt haben Sie alles Wichtige über die spanische Aussprache erfahren, also ist es an der Zeit, dass wir Ihnen in diesem Abschnitt die passenden Ressourcen zum Üben nennen.

 

Wie kann man eine gute Aussprache bekommen?^

Die Apps von MosaLingua^

application mosalingua apprendre espagnol

Die Applikationen von MosaLingua wurden so konzipiert und entwickelt, dass sie Ihnen dabei helfen, den Wortschatz und die zum Verständnis notwendigen Sätze zu lernen und auf Spanisch kommunizieren zu können. Diese Apps, um Spanisch zu lernen (und Business Spanisch, also Spanisch für den Beruf) bieten Ihnen also nicht nur zahlreiche Vokabeln, sondern auch die Mittel, um Ihr Hörverstehen und Ihre Aussprache im Spanischen zu üben.

  • Die Audioaufnahmen von MosaLingua: Alle Wörter und Sätze, die in den Apps von MosaLingua verfügbar sind (mehr als 3500 Karten) wurden von Muttersprachlern als Audiodatei aufgenommen, um Ihnen die korrekte spanische Aussprache zu zeigen und beizubringen. Hören Sie zu, verfeinern Sie Ihr Gehör, sprechen Sie nach und üben Sie so auf ganz einfache Weise.
  • Die Dialoge: zusätzlich finden Sie auch abwechslungsreiche Dialoge, die vom Alltagsleben inspiriert sind, und die es möglich machen, dass Sie sich ideal an den Akzent, die Intonation und die Aussprache im Spanischen gewöhnen. Unsere MosaLingua Apps für Spanisch stellen Ihnen mehr als 17 Dialoge zur Verfügung, die von typischen Situationen im Alltag handeln.
  • Der Freihandmodus: ein paar Kopfhörer und Ihre MosaLingua App, um Spanisch zu lernen… das ist alles, was Sie brauchen, um an Ihrer Aussprache zu arbeiten! Der Freihandmodus ermöglicht es Ihnen, alle bereits gelernten Karten zu wiederholen, indem Sie einfach nur zuhören. So üben Sie den Wortschatz und verbessern Ihre spanische Aussprache zur gleichen Zeit.

Finden Sie hier alle unsere Hilfsmittel, um Spanisch zu lernen!

Online-Wörterbücher und andere Webseiten zur Aussprache mit Audiodateien^

  • Rhinospike: dank dieser Seite können Sie die korrekte Aussprache eines Wortes, eine Satzes oder sogar eines kompletten Abschnitts, gesprochen von einem Muttersprachler, hören. Sie basiert auf dem Gedanken des Austausches und ist kostenlos. Wie erhalten Sie die korrekte Aussprache? Sie fragen einfach jemanden danach, und im Gegenzug lesen Sie einen Text oder einen Satz auf Deutsch, um einer anderen Person zu helfen.
  • Forvo: diese Seite verfügt über eine große Auswahl an Wörtern und Lauten, in allen möglichen Sprachen und von Muttersprachlern aufgenommen. Sie ist also sehr interessant, wenn Sie auf ein Wort treffen, dessen Aussprache Sie nicht kennen. Geben Sie das Wort im Suchfeld von Forvo ein, wählen Sie das passende Wort aus und hören Sie die korrekte Aussprache im Spanischen. Danach sollten Sie es so oft wie möglich nachsprechen, bis Sie eine ähnliche Aussprache haben.
  • Google Translate: zugegeben, es ist nicht die beste Option, denn bei Forvo und MosaLingua beispielsweise wurden die Wörter von Muttersprachlern eingesprochen, während man es bei Google eher mit Robotern zu tun hat. Aber man kann trotzdem sagen, dass es Ihnen eine erste Orientierung zur korrekten Aussprache geben kann.

Wann immer Sie die Aussprache üben, kann es sehr hilfreich sein, sich selbst (mit Ihrem Smartphone oder Computer) aufzunehmen, um Ihre Aussprache mit der eines Muttersprachlers zu vergleichen.

 

Verbessern Sie Ihr Hörverstehen…^

  • indem Sie Filme oder Serien schauen… wer hat gesagt, dass es langwierig und langweilig sein muss, die Aussprache zu üben? Sich spanischsprachige Filme in der Originalversion anzuschauen kann zum Beispiel ein Weg sein, mit Spaß und gleichzeitig Effizienz die korrekte spanische Aussprache zu lernen. Zum Üben: stöbern Sie in unserer Auswahl der besten Filme zum Spanischlernen oder entdecken Sie eine Liste der besten spanischsprachigen Serien. Da Serien normalerweise kürzer sind, handelt es sich bei ihnen um das ideale Format, um regelmäßig zu üben (1 Episode pro Tag reicht schon aus!).
  • indem Sie Musik hören. Denn ja, genau wie Filme und Serien kann Ihnen Musik auf Spanisch dabei helfen, Ihren Wortschatz zu erweitern… und gleichzeitig gewöhnen Sie Ihr Gehör an die korrekte spanische Aussprache. Auch hier haben wir eine Auswahl zusammengestellt, die Ihnen ein paar Lieder nennt, mit denen Sie Ihre Aussprache im Spanischen verbessern können.
  • eine weitere Möglichkeit sind Podcasts. Hier geht es nicht ums Singen, sondern wirklich ums Sprechen. Also ist die Aussprache im Spanischen hier vielleicht noch „sichtbarer“ als in der Musik. Vielleicht geht sie hier langsamer ins Ohr, aber dafür direkter. Suchen Sie einfach nach einem Podcast, der von einem Thema handelt, das Sie interessiert und Sie können sich gleichzeitig beim Lauschen entspannen und Ihr Hörverstehen und Ihre Aussprache im Spanischen verbessern. Hier kommt eine Liste der besten Podcasts auf Spanisch.

Weitere Tipps und Tricks, um schnell Spanisch zu lernen, finden Sie auf dieser Seite!

die-spanische-aussprache-mosalingua

Üben und sich verbessern lassen…^

Die Sprache aktiv anzuwenden ist die beste Methode, um Ihre Aussprache im Spanischen zu verbessern – damit verraten wir Ihnen natürlich kein Geheimnis. Natürlich kann man das auf eigene Faust machen und zu Hause selbstständig lernen. Am Anfang ist das sicher die beste Option. Aber wenn das Üben besonders effektiv ist, dann liegt das vor allem daran, dass Sie jemanden haben, der Sie verbessern kann. Denn ja, wenn man nur alleine zu Hause übt und dabei viele Aussprachefehler macht, kommt man nicht wirklich voran…

Also, was tun? Sie können online ganz leicht professionelle Lehrer/innen oder Tutoren finden, die Ihnen beim Üben helfen können, wodurch Sie Ihre spanische Aussprache verbessern. Aber wir von MosaLingua bevorzugen Tandempartnerschaften, die kostenlos sind und auf der gegenseitigen Unterstützung basieren.

 

Webseiten, um Tandempartner zu finden^

Die Idee ist, eine/n Tandempartner/in auf einer Webseite zu finden, und sich mit ihm/ihr auf Spanisch auszutauschen. Sie werden auch auf Deutsch sprechen, damit er/sie Fortschritte macht, und dann auf Spanisch, damit Sie zum Üben kommen. Sie müssen keine Angst haben, Fehler zu machen… denn Sie sollten immer im Hinterkopf behalten, dass Ihr/e Tandempartner/in in der gleichen Situation ist.

Dieser Sprachaustausch funktioniert nur, wenn es wirklich ein Austausch ist. Jedes Mal, wenn Sie auf Spanisch sprechen, hat Ihr/e Tandempartner/in die Aufgabe, Sie zu korrigieren, falls nötig, und so Ihre spanische Aussprache zu verbessern. Und genau so sind Sie dafür da, der anderen Person die deutsche Aussprache beizubringen. Ganz einfach! Und es macht Spaß, Sie werden sehen.

Entdecken Sie hier unsere Auswahl der besten Webseiten für den Sprachaustausch, um eine/n Tandempartner/in zu finden, mit dem/der Sie Spanisch sprechen können!

die-spanische-aussprache-mosalingua

Die letzten Tipps, bevor es mit dem Sprechen losgeht!^

Bevor Sie beginnen, zu sprechen, möchten wir Ihnen noch ein paar einfache Tipps und Tricks mit auf den Weg geben, um eine bessere spanische Aussprache zu bekommen.

  • Wärmen Sie Ihre Kiefermuskeln auf, bevor Sie anfangen
  • Machen Sie Ausspracheübungen vor dem Spiegel (am Anfang werden Sie sicherlich lachen… aber keine Angst, das geht vorbei!)
  • Sprechen Sie laut und sehr langsam
  • Haben Sie keine Hemmungen, alle Wörter sehr deutlich auszusprechen
  • Wiederholen Sie ein Wort mehrmals, aber machen Sie kleine Pausen, (um sich – oder Ihre Zunge – nicht zu verheddern)

Indem Sie regelmäßig kleine Übungseinheiten von 5 Minuten machen, werden Sie sehr schnell Ihre Aussprache im Spanischen verbessern können.

 

Sie möchten Ihr Spanisch verbessern?

Schließen Sie sich den Millionen anderen Nutzern des Lernclubs von MosaLingua an… und erhalten Sie alle Ressourcen und Hilfsmittel, um sich verbessern zu können! Außerdem ist es absolut kostenlos. Sie werden von unseren Sprachexperten und zahlreichen Polyglots Unterstützung erhalten.